Suche 🔎

Broccolo Romanesco mit Speck und Pecorino

Noch schöner anzusehen als Brokkoli und mindestens genau so voll mit Antioxidantien und Vitamin C wie dieser ist der vor allem seit Jahrhunderten im Lazio angebaute Broccolo Romanesco. Unter unzähligen Verwendungsmöglichkeiten haben wir hier eine auf römische Art zubereitete Beilagenrezept für dich: Broccolo Romanesco con guanciale e pecorino, also Romanesco mit Speck und Pecorino. Nicht leicht, aber schmackhaft!

Beilage aus Broccolo Romanesco, Speck und Pecorino

Beschaffenheit, Geschichte und Eigenschaften des Romanesco

Charakteristika

Unser Broccolo Romanesco sieht vor allem erst einmal sehr erstaunlich aus! Er ist mit dem “normalen” Brokkoli verwandt und hat eine leuchtend hellgrüne Farbe. Anstelle der Brokkoliröschen hat er pyramidenförmige Röschen, die in sich selbst wie eine Spirale verschlungen sind.

Broccolo Romanesco geschnittene Röschen
geschnittene Romanesco-Röschen

Geschichte

Woher kommt der Name “Romanesco“? Nun, er wird in und um Rom, also vor allem im Lazio, seit der Antike gezüchtet und geschätzt, kommt aber ursprünglich aus Kleinasien. Bei den Griechen war er anscheinend sogar heilig, und die Römer sprachen seinen Blättern heilende Kräfte zu und nutzten sie, zu Brei zerrieben, zur Versorgung von Wunden.

Die antiken Römer aßen ihn übrigens gerne roh, bevor sie zu ihren berühmt-berüchtigten Banketten gingen, um den dort getrunkenen Alkohol besser zu verkraften.

Die Römer schätzen ihn noch heute, und zwar so sehr, dass ihr allseits beliebter Poet Gioachino Belli ihm im Jahre 1834 sogar ein Gedicht widmete. Fast so heilig wie die Cicoria, könnte man sagen.

Übrigens haben wir ihn auch schon in deutschen Supermärkten gesehen – es sollte also nicht schwer sein, die Zutaten für das Rezept aufzutreiben.

Eigenschaften

Nebst den oben erwähnten heilenden Eigenschaften, die man in der Antike den Blättern des Romanesco zuschrieb, weiß die Ernährungswissenschaft folgende Eigenschaften des Broccolo Romanesco mitzuteilen:

  • Reich an Provitamin A und Vitamin C
  • Viele Antioxidantien
  • Gute Quelle für Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan

Zubereitungszeit für die Romanesco-Beilage

  • Vorbereitung: 10 Minuten
  • Kochzeit: 20 Minuten

Zutaten für das Romanesco-Rezept

  • 100 g geräucherten Speck (am besten Guanciale)
  • 1 Kopf Broccolo Romanesco
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Pecorino Romano n.B.
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl
  • Salz

Tipp: Statt schwarzem Pfeffer kannst Du auch Peperoncino (eine kleine Chilischote) zum Würzen nehmen, der ist genau so beliebt in der römischen Küche.

Noch mehr römische Beilagen gesucht? Dann unbedingt mal den Broccolo Romanesco mit Speck und Pecorino probieren!

Zubereitung der Romanesco-Beilage

  • Fülle einen für das Kochen der Romanesco-Röschen angemessen großen Topf mit Wasser und stelle den Herd an;
  • Entferne die Blätter des Romanesco und schneide die Röschen ab;
  • Wasche die Röschen unter fließendem Wasser gut ab;
Broccolo Romanesco geschnittene Röschen
  • Sobald das Wasser kocht, salzen und Röschen ins Wasser geben;
Romanesco im Kochwasser
  • Sofern Du keinen fertig geschnittenen Speck hast, Würfele ihn jetzt;
  • Heize eine große Pfanne mit einem großzügigen Schuß Olivenöl darin an;
  • Zerdrücke oder schneide eine große Knoblauchzehe in Stücke;
  • Röste Knoblauch und Speck zusammen in der Pfanne;
Speck und Knoblauch in Pfanne für Beilage Broccolo Romanesco
  • Probiere zwischendurch den Broccolo Romano. Die Röschen sollten gar gekocht, aber nicht zu matschig werden;
  • Sind die Röschen gar, gieße sie in einem Nudelsieb ab und fange etwas von dem Kochwasser auf;
  • Schütte die Röschen in die Pfanne zu Knoblauch und Speck und mische alles ordentlich durch;
Broccolo Romanesco Beilage in Pfanne
  • Gib beim Mischen auch ein paar Eßlöffel von dem Kochwasser in die Pfanne, damit das Gemüse ein wenig cremiger wird;
  • Pfeffern;
  • Herd ausstellen und je nach Belieben viel oder wenig geriebenen Pecorinokäse unter die Romanesco-Beilage rühren;
Romanesco Beilage fertig zum Servieren
  • Abschmecken und bei Bedarf nachsalzen oder -pfeffern;
  • Servieren.

Die Beilage passt gut zu kräftigem Käse (z.B. Tomino) oder einem Stück Fleisch.

Leckere Variante: Pasta mit Romanesco, Speck und Pecorino

Du kannst mit der Romanescobeilage auch eine super deftige Pasta, z.B. Maccheroni, machen! Dazu die Romanesco-Röschen in der Pfanne einfach noch ein wenig zerdrücken und mit Nudelwasser eine Creme rühren.

Romanescocreme mit Speck und Knoblauch in Pfanne
Romanescocreme mit Speck und Knoblauch in der Pfanne

Lege vor dem Zerdrücken der Röschen noch ein paar davon zur Seite, die Du später wieder zum Servieren als “Krönung” auf den Teller setzt.

Sobald die Pasta al dente ist, abgießen und unter die Romanesco-Creme in der Pfanne mischen. Das sieht dann so aus:

Pasta mit Romanescocreme und Speck
Maccheroni mit Romanescocreme und Speck

Wetten, dass nichts von deiner Beilage übrig bleibt? Buon Appetito!

5/5 (1 Review)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.