Italienurlaub mit dem Hund – so geht’s

Du hast einen treuen Hund an deiner Seite und möchtest auch im Urlaub in Italien nicht auf ihn verzichten? Italianisiert.de verrät Dir, was Du für den Italienurlaub mit Hund bezüglich Einreise, Unterkunft, im Restaurant und bei Besichtigungen beachten solltest, damit ihr alle eure verdiente Auszeit genießen könnt!

ein kleiner Hund im Italienurlaub am Meer (hier auf Ponza)

Wie hundefreundlich ist Italien?

Während in Deutschland laut 2018-Statistik 11,8 Millionen Hunde registriert sind, zählen die neuesten Daten in Italien (von 2017) circa 7 Millionen.

Wie der oben verlinkte Artikel berichtet, ist Italien durchaus quasi rekordverdächtig, wenn es um die Zahl der Haustiere geht: Ein Haustier pro Einwohner, wobei Katzen und Hunde am beliebtesten sind.

Die Hundeliebe in Italien konzentriert sich mehr auf den Norden bis nach Mittelitalien, von daher solltest Du dort am wenigsten Probleme mit deinem Hund im Italienurlaub haben.

Woran es in Italien leider fehlt, ist ein Verständnis vieler Hundehalter dafür, wie wichtig eine korrekte Hundeerziehung ist. Jeden Tag begegne ich Hundehaltern, die von ihrem Hund regelrecht über die Straße gezogen werden, da sie ihm nie beigebracht haben, brav an der Leine zu gehen. Je nach Größe des Hundes kann das gefährlich werden.

Natürlich ist eine mangelnde Hundeerziehung nicht die Regel. Dennoch solltest Du im Zweifel lieber einen Bogen machen wenn Du beim Spazierengehen anderen größeren Hunden begegnest.

Einreisebestimmungen und Impfungen

Aus dem europäischen Inland kann man nach Italien in der Regel ohne Probleme mit dem Hund einreisen. Hier die Regeln, die es zu beachten gilt:

  • EU-Heimtierausweis sowie Mikrochip. Mehr Info zum Heimtierausweis hier;
  • 3-Jahres-Tollwutimpfung einen Monat vor der Einreise, falls noch nicht durchgeführt
  • Bei Welpen unter 3 Monaten kann die Einreise untersagt werden, aus Gründen, die mit der Tollwutimpfung zusammenhängen.
  • Es besteht keine Maulkorbpflicht, der Hund sollte aber stets an der Leine bleiben. Sowohl Leine als auch Maulkorb mit einpacken.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, werden für den Italienurlaub mit Hund folgende Impfungen für Hunde empfohlen, sind aber nicht verpflichtend:

Leishmaniose, Herzwürmer, Ehrlichiose, Babesiose und Staupe. Auch gegen Zecken kann man eine Prophylaxe durchführen, die Du vermutlich sowieso immer für die Sommermonate einplanst. Frage einfach Deinen Tierarzt nach seiner Empfehlung.

Italienurlaub am Strand mit Hund – Adria & Riviera

In Italien sind Hunde am Strand, ob an der Adria oder an der Riviera, meist nicht erwünscht und müssen draußen bleiben. Es gibt allerdings eigens eingerichtete Hundestrände, die aber meist klein und nicht sehr schön sind. Ausnahmen gibt es jedoch eine Menge, und auch für Hundebesitzer gibt es mittlerweile super Einrichtungen.

In Italien gibt es ausgewiesene Hundestrände

Je nach Urlaubsort solltest Du dir vorher Informationen einholen über eventuelle Strände für Hunde.

Eine Alternative zu Hundestränden ist es, abgelegene Strände aufzusuchen und dort baden zu gehen. Allerdings geschieht dies dann auf eigene Gefahr – auch das Mittelmeer kann gefährlich sein!

Ich habe eine Seite gefunden, die die besten Hundestrände in Italien auflistet. Du musst kein Italienisch können, um dich zurechtzufinden, da man sehr schön nach Region filtern kann.

Hier geht es zur Seite.

Städtereise im Italienurlaub mit Hund

Mit dem Hund in Rom

In Rom sieht man tatsächlich unglaublich viele Hunde. Von Intoleranz gegenüber Vierbeinern hört und sieht man hier wenig. Wenn es dich nach Rom verschlägt, findest Du hier die offiziellen Verhaltensregeln für Hundebesitzer – leider nur auf Italienisch. Ich habe sie für dich zusammengefasst:

  • Leinenpflicht und Mitführen des Maulkorbs, wobei die Leine auch eine Flexileine sein darf
  • Hunde sind auf Spielplätzen nicht erlaubt. Es ist ein Abstand von ca. 100 Metern zu halten.
  • In Parks gibt es ausgewiesene Hundezonen, wo Dein Vierbeiner auch ohne Leine laufen kann. Der beliebteste „Hundespielplatz“ befindet sich im Park von Villa Borghese.
Ein Urlaub in Rom mit dem Hund macht selbst die Beine deines Vierbeiners müde 🙂

Für Rom kann ich dir außerdem Folgendes sagen:

  • Hunde sind in Speiselokalen und Pubs/Bars sehr oft nicht erlaubt. Du kannst aber im Zweifel fragen: „Si può entrare con il cane?„. Da Du aber sowieso vermutlich im Sommer unterwegs bist und eher draußen isst, sollte das nicht das Problem sein.
  • Für Besichtigungen gilt: Hunde sind, wenn sie rigoros an der Leine geführt sind, sind in den Ausgrabungen von Ostia Antica erlaubt. Direkt in Rom, d.h. im Kolosseum, den Termen von Caracalla, auf dem Kaiserhügel und in anderen historischen Stätten, für die Eintritt verlangt wird, sind Hunde nicht erwünscht. Alles wofür kein Eintritt nötig ist, ist frei zugänglich auch für deinen Vierbeiner. Diese Restriktionen sind jedoch bei einem Rombesuch nicht so schlimm. Die Stadt ist ein Freilichtmuseum! Das heißt, die komplette Innenstadt ist für alle frei zugänglich und ihr werdet so viel zu Fuß unterwegs sein bis euch die Füße bzw. Pfoten wehtun 🙂 Petersplatz, Trevibrunnen, spanische Treppe, Piazza Navona, Trastevere,… alles könnt ihr zusammen besichtigen. Wenn ihr in der Innenstadt eine Unterkunft habt, könnt ihr euch auch die Verkehrsmittel sparen.
  • Du kannst deinen Hund ohne Restriktionen in öffentlichen Verkehrsmitteln mitführen, egal ob groß oder klein. Da Bus, Tram und U-Bahn aber meist sehr voll sind, könnte der Hund eventuell ein bißchen Angst bekommen. Wenn dieser eher klein ist, empfehle ich dir einen Hunderucksack* zu kaufen: So kannst Du ihn in den Öffentlichen auf Brusthöhe mit dir tragen, ohne dass er unbeabsichtigte Fußtritte der Mitfahrenden abbekommt… (eine Freundin von uns aus Rom macht das tatsächlich so mit ihrer kleinen Mischlingshündin und nutzt den Rucksack auch für lange Fahrradtouren auf der Appia Antica)
  • Es gibt einige Strände in der Nähe Roms, die für Hunde zugänglich sind. Ich kann dir vor allem den Bau-Beach in Maccarese empfehlen, zu dem unsere Bekannten mit Hund gerne fahren. Hier der Link zur Bau-Beach-Seite auf Englisch.
  • In Rom brauchst Du dir um Wasser für deinen Hund keine Sorgen zu machen! Es gibt nahezu an jeder Ecke Trinkwasserbrunnen an denen er ausgiebig trinken kann.

Hundefreundliche Hotels, Campings, Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Italien

Die meisten hundefreundlichen Einrichtungen gibt es an der Adria, vor allem in der Nähe von Venedig*Rimini*Riccione* und Cattolica*.

Auch am Gardasee* und in den italienischen Alpen findest Du viele Unterkünfte, egal ob Hotel, Ferienwohnung oder Camping.

Im Urlaub in Italien am Gardasee kann dein Hund ausgiebig schwimmen

Es ist sehr einfach, nach entsprechenden Einrichtungen zu suchen: Sowohl auf Tripadvisor als auch auf Booking gibt es entsprechende Filter, mit denen Du bequem nach hundefreundlichen Unterkünften suchen kannst.

Grundsätzlich hat es Sinn, für deinen Italienurlaub mit Hund Folgendes zu bedenken: Je weiter man in den Süden kommt, desto heißer ist das Klima im Sommer. Es lohnt sich sicher nicht, deinen Vierbeiner ununterbrochen großer Hitze auszusetzen.

Ich empfehle dir daher, einen Urlaub ab Rom weiter südlich zumindest im heißesten Monat August zu vermeiden und eher auf Zentralitalien und Norditalien zu setzen, wo ohnehin die meisten hundefreundlichen Strände und Unterkünfte zu verzeichnen sind.

Unterkünfte in der Toskana mit Hund

Auf besondere Nachfrage, die Italianisiert.de per Mail erreichte, habe ich vor ein paar Tagen in italienischen Foren für Hundehalter gestöbert, was diese als Unterkunft mit Hund in der Toskana empfehlen.

Besonders beliebt sind Agriturismi (Bauernhöfe mit Ferienwohnung und Gastronomie), wie der Agriturismo Tesorino* und der Agriturismo San Ottaviano*, da es hier Extras wie Hundeparcours, einen abgegrenzten Garten und Zugang auch für Hunde zu Strand bzw. See gibt.

Die weitläufige Landschaft der Toskana ist perfekt für einen Italienurlaub mit Hund

Süditalien kann für den Hund gefährlich werden

Zu Schluss noch eine Warnung, die man leider nicht vernachlässigen kann: In Süditalien (Rom abwärts) kann es sein, dass man streunenden Hunderudeln über den Weg läuft.

Erst kürzlich berichtete eine Freundin von ihrer Begegnung mit einem Rudel in der Gegend der Amalfiküste.

Fehlt noch etwas in der Liste, das Du als Hundehalter wissen möchtest? Schreibe sehr gerne an admin@italianisiert.de oder direkt auf die Facebook-Seite! Du bekommst schnellstmöglich Antwort, welche dann auch in diesen Guide integriert wird.

Italianisiert.de wünscht viel Vergnügen im Urlaub in Italien mit Hund!

*=Links mit Sternchen sind Provisionslinks im Rahmen des Awin- und Amazon Partnerprogramms. Wenn Du auf einen dieser Links klickst und etwas kaufst/buchst, verdiene ich eine kleine Provision und kann weiterhin den Betrieb von Italianisiert.de finanzieren. Vielen Dank für deine Unterstützung (die dir keinerlei Extrakosten verursacht)!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.