Paprikagemüse Beilage – Originalrezept aus Salento

Die Paprikasaison in Italien ist wunderbar lang! Von Juni bis Oktober gibt es hier immer frische „peperoni„, also Paprika, zu kaufen. Wir haben am Wochenmarkt mal wieder profitiert und dieses Mal eine original italienische Beilage aus Paprikagemüse gezaubert. Das Paprikapfannen-Rezept kommt heute aus dem traumhaft sonnigen Salento in Apulien und heißt „peperoni con la mollica„. Es schmeckt super als Beilage zu Fisch und Fleisch, aber auch zum Aperitivo auf einem Stück Weißbrot.

Paprikagemüse Beilage Rezept italienisch Salento

Jede Region in Italien hat ihre ganz eigene Version der Paprikagemüsebeilage. In Apulien ist diese hier weit verbreitet, in Sizilien macht man sie zum Beispiel mit Rotwein, Pinienkernen und Sultaninen – und wie hier mit Semmelbröseln.

 

Zutaten italienische Paprikagemüsebeilage (4 Personen)

  • 1 große rote Paprika (ca. 500 g)
  • 1 große gelbe Paprika (ca. 500 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein Glas Weißweinessig
  • ein großzügiger Teelöffel Kapern
  • zwei Handvoll Semmelbrösel
  • eine Handvoll gehackte Petersilie
  • bestes Olivenöl extra vergine
  • Salz
Achtung: Wenn Du generell keinen Essig magst empfehle ich dir eine andere Beilage, wie die herzhaft-würzige Peperonata aus Kalabrien!

 

Zubereitung der „peperoni con la mollica“ aus Salento

Knoblauch schälen und grob stückeln.

Petersilie waschen und kleinhacken.

Paprika waschen und für das Paprikagemüse in dünne Streifen schneiden.

Eine große Pfanne auf den Herd stellen, einen großzügigen Schuß Olivenöl hineingeben und auf mittlere Flamme stellen.

Den Knoblauch in der Pfanne schwenken und ein bißchen goldige Farbe annehmen lassen.

Knoblauch in Pfanne für Paprikagemüse Rezept

Knoblauch in der Pfanne für das Paprikagemüse Rezept

Geschnittene Paprikastreifen mit in die Pfanne geben und gelegentlich umrühren. Die Paprika soll ebenso wie der Knoblauch goldbraun angebraten werden.

angebräunte Paprika in Pfanne für Paprikagemüse

die Paprikapfanne ist nun genug angebräunt und kann abgelöscht werden

Ist die Bräune der Paprika erreicht, lösche alles mit einem Glas Weißweinessig ab, salze und gib einen Teelöffel Kapern dazu. Ab und an umrühren.

ablöschen Paprikagemüse mit Weißweinessig

Ablöschen des Paprikagemüses mit Weißweinessig

Achte darauf, dass die Küchentür zu und das Fenster offen ist, verdunstender Essig ist recht streng 😉

Sobald der Essig verdunstet ist, gib eine gute Handvoll Semmelbrösel mit in die Pfanne. Oft rühren und den Herd angestellt lassen, bis auch die Semmelbrösel goldbraun geworden und leicht angeröstet sind.

Semmelbrösel in der Paprikagemüsepfanne

Semmelbrösel in der Paprikapfanne: durchmischen und goldbraun anbraten

Herd ausstellen und den Pfanneninhalt in einen großen Teller oder eine Schüssel geben. Eine Handvoll geschnittener Petersilie dazu, umrühren und dann alles noch einmal mit einer zweiten Handvoll Semmelbrösel bedecken.

Paprikagemüsebeilage mit Petersilie bestreuen

Paprikagemüsebeilage mit Petersilie vermischen

Die Paprikagemüsepfanne kommt nun ab in den Kühlschrank – sie soll über Nacht durchziehen und schmeckt am nächsten Tag einfach unglaublich lecker und würzig! Ideal für dich, wenn Du kräftige Speisen magst.

Zum Servieren kommen die „peperoni con la mollica“ aus Salento dann einfach kalt aus dem Kühlschrank auf den Tisch.

Buon Appetito!

Summary
recipe image
Recipe Name
Paprikagemüse Beilage Originalrezept Salento
Author Name
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.