Die Kapuzinergruft in Rom

Nicht weit entfernt von Piazza Barberini und den Schauplätzen des römischen Dolve Vita, befindet sich ein Ort, der eine der schaurigsten und obskursten Sehenswürdigkeiten der Stadt beherbergt: die Kapuzinergruft Rom. Ausgerechnet in der ehemaligen Straße des Dolve Vita angesiedelt, befindet sich die von außen recht unscheinbare “Knochenkirche” Santa Maria Immacolata a Via Veneto, auch Nostra Signora della Concezione dei Cappuccini genannt. In deren Keller liegt die Kapuzinerkrypta.
Eines vorweg: “live” vor Ort zu sein ist nichts für allzu empfindliche Gemüter. Da dort auch einige Kinderskelette beherbergt werden, sollte man sich gut überlegen, ob man mit seinen Kindern dort hineingeht.

Kapuzinergruft Rom
Treppenaufgang zum Konvent der Kapuziner

Echter Insidertipp: Seit Neuestem findet ein Mal in der Woche ein ganz besonderes Erlebnis in den Räumlichkeiten der Kapuziner statt: Führung durch Kirche, Museum und Kapuzinergruft plus ein Konzert antiker Kirchengesänge im Stile gregorianischer Gesänge, direkt in der wunderbaren Kapuzinerkirche. Wir haben uns das Event für dich angesehen. Alles dazu findest Du im Beitrag “Konzert in der Kapuzinerkirche Rom” oder direkt auf der Seite, die die Tickets dazu anbietet*.

Die Kirche Santa Maria Immacolata a Via Veneto

Die Kirche Santa Maria Immacolata a Via Veneto hat viele Namen: Sie wird auch Santa Maria della Concezione oder Nostra Signora della Concezione genannt.

Alles Beschreibungen für ein und denselben Ord, der sich in der Via Veneto 27 befindet. Da der Kapuzinerorden kein Orden ist, der auf Geld und Prunk besonderen Wert legt, kann man wohl sagen, dass die für römische Verhältnisse recht schlichte Kirche den Grundsätzen des Ordens gut entspricht. Sie sieht zwar genau so prunkvoll aus, jedoch ist z.B. der Marmor nicht echt, sondern nur gemalt.

Santa Maria Immacolata Kirche der Kapuziner in Rom
Santa Maria Immacolata, Kirche der Kapuziner in Rom

Gleich im Eingangsbereich neben der Kirche befindet man sich heute an der Eintrittskasse des vor ein paar Jahren neu gestalteten Museum der Kapuziner. Auch das Museum ist einen Blick wert für diejenigen, die mehr über den Kapuzinerorden und dessen Geschichte erfahren möchten.

Übrigens: früher gab es keinen “Eintritt” zu bezahlen, sondern eine Spende, die man natürlich gerne nach dem Besuch der Krypta hinterließ. Wer also Informationen im Internet findet, die von einer Spende als Eintritt reden, sind sie veraltet. Heutzutage ist man mit 6 Euro Eintritt dabei.

Fehlt dir noch der Besuch im Kolosseum oder den Vatikanischen Museen? Mein Tipp: spare dir das lange Anstehen und kaufe das Ticket direkt online, z.B. unter diesem Link beim Anbieter Tiquets*

Kapuzinergruft

Die Krypta der Kapuzinergruft Rom befindet sich im Untergeschoss der Kirche, die an ein Kapuzinerkloster aus dem 17. Jahrhundert angeschlossen war. Interessanter Fakt: Zu jener Zeit befanden sich diese Gebäude außerhalb der Stadt, im Grünen. Für den späteren Bau der Via Veneto riss man das Kloster ab, konservierte aber Kirche und Krypta.

Früher, genauer gesagt zwischen 1500 und 1800, lagerten die Kapuziner ihre verstorbenen Mitbrüder und auch die Überreste von armen Leuten schlicht aufeinander gestapelt an den Wänden der Krypta entlang. Ab 1750 etwa fingen sie an, die Knochen der Skelette nach und nach für die Gestaltung des Gesamtkunstwerks der fünf Kryptaräume und des sie verbindenden Ganges zu verwenden. Die Ausgestaltung der Krypta wurde im Jahre 1870, also nach über einem Jahrhundert Arbeit, beendet. Das beeindruckende Ergebnis kann man heute besichtigen.

Kommt man die Stufen zur Gruft hinunter, blickt man direkt durch den gesamten langen Gang.

Begrüßt wird man beim Hereingehen mit einem Schild: “Quello che voi siete noi eravamo; quello che noi siamo voi sarete.“  Übersetzt heißt es: “Was ihr seid, sind wir gewesen; was wir sind, werdet ihr sein.“.

Du interessierst dich für Orte in Rom, die mit dem Tod in Verbindung stehen? Neben den berühmten Katakomben gibt es noch einen ganz besonderen Ort: den “protestantischen” Friedhof Rom direkt neben der Pyramide von Caio Cestio.

An der linken Seite der Kapuzinerkrypta befinden sich fünf Kapellen, von denen jede unterschiedlich gestaltet ist. Die komplette “Dekoration”, sprich, alles was sich in der Gruft befindet, ist aus menschlichen Knochen meisterhaft gefertigt worden. Sogar der Kronleuchter, der dem Besucher den Weg beleuchtet, besteht aus Knochen.

Symbole, die mit dem Tod in Verbindung gebracht werden, findet man überall: das Skelett eines Kindes, das den “Sensenmann” darstellt, sowie Uhren, Schmetterlinge und so weiter.

Ein paar der Kapellen enthalten jeweils nur eine bestimmte Art von Knochen: es gibt eine mit Beckenknochen, eine andere mit Beinknochen, eine mit Schädeln. Damit wir hier keine Unwahrheiten und Fehlinterpretationen verbreiten, überlassen wir das Wort und die Beschreibung jeder Kapelle der Kapuzinergruft den Kapuzinern selbst. Unter diesem Link befindet sich die Beschreibung und die Bedeutung jedes Raumes.

Ein Besuch dieser Gruft ist auf jeden Fall beeindruckend und lässt jeden Besucher für eine Weile über den eigenen Tod nachdenken. Was wir uns persönlich mitgenommen haben, ist die Impression eines Babyskeletts in einem der hinteren Räume, das eine Waage und eine Sichel in den Händen hält: Der Tod wartet auf uns alle. Wie viele gute und weniger gute Taten (Waage) hast Du in deinem Leben vollbracht?

* = Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links im Rahmen des Awin Affiliate Programms. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich NICHT.

0/5 (0 Reviews)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.