Rom

Sehenswürdigkeiten in Rom, dem Nabel der Welt, der ewigen Stadt, gibt es genauso viele wie die italienische Metropole Namen und das hiesige Stadtbild Kirchen hat.

Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten Besuch in Rom vor elf Jahren und denke immer wieder gerne daran zurück!

Rom von Oben nach der Dämmerung vom Pincio aus

Trotz des nervenaufreibenden Transfers vom Flughafen nach Rom, des ständigen Trubels wie auf Porta Portese, der gnadenlos überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel, der vielen Menschen nicht nur am Hauptbahnhof Termini, der unzähligen Hupen und Sirenen, der schwülen Hitze im Sommer, der Löcher im Gehweg und in den Straßen, der nassen Klamotten in Rom bei Regen oder der invasiven Straßenverkäufer wirst Du immer wieder zurückkommen.

Warum meinst Du ich komme wieder zurück nach Rom?

Weil diese Stadt einzigartig ist. Weil der Verstand einfach nicht gänzlich begreifen kann, dass nach so vielen Jahren und hunderten Generationen die antiken Orte immer noch ihre alte Majestät bewahren und nichts von ihrer Macht eingebüßt haben. Umso greifbarer wird diese Stimmung in Rom bei Nacht, wenn keine Menschenseele mehr unterwegs ist. Das ist die Stunde der Geister der Vergangenheit, der längst verhallten Stimmen im graubärtigen Fluß der Zeit. Die beste Stunde, um sich auf den alten, von der Sonne noch warmen Mauern niederzulassen und zu horchen.

Kolosseum bei Nacht

Eine der Hauptattraktionen in Rom, das Kolosseum, bei Nacht

Ehrfürchtig wandelst Du auf uralten Wegen und fühlst dich gigantisch bei deinem Blick über die Dächer von den besten Aussichtspunkten über Rom herab, und gleichzeitig klein und hilflos ins Rad der Zeit eingespannt, während Du durch die uralten Katakomben auf der Via Appia, die Kapuzinergruft in Via Veneto oder über den protestantischen Friedhof streifst. Eine so unendlich lange Zeit, die Du nicht wirklich begreifen kannst, auch wenn Du es noch so sehr versuchst.

Gräber auf dem protestantischen Friedhof Rom

alte Gräber auf dem protestantischen Friedhof Rom

Überall riecht es nach römischen Köstlichkeiten in den Ristoranti, Trattorie und Osterie, und der überwältigende Duft von frisch gemahlenen Kaffeebohnen zieht dich magisch in die besten Bars der Stadt.

Kaffee Typ marocchino bei Andreotti

ein kunstvoll gestalteter „marocchino“ bei Andreotti im Viertel Ostiense

Die stets präsenten Pinien, ach, wie kann man die vergessen? Dabei sehen sie doch so schön nach dem herrlichsten Urlaub aus!

Pinien auf dem Palatin in Rom

Pinien in Rom sind auch eine Sehenswürdigkeit für sich

Du wirst sie auf unzähligen Erinnerungsfotos wiederfinden: im märchenhaften Quartiere Coppedè, im weitläufigen Parco degli Acquedotti, im Hintergrund wenn Du die Brücken Roms überquerst, im intensiven Licht des Sonnenuntergangs und im zarten Pastell des Sonnenaufgangs, der wohl einzigen Stunde in der auch die ewige Stadt einmal kurz den Atem anhält.

So viele Sehenswürdigkeiten. Aber keine Sorge…

Du hast die Wahl zwischen so vielen einzigartigen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten in Rom, dass dir fast schon der Kopf schwirrt.

Aber keine Sorge: weißt Du, was das Schönste an Rom ist? Dich einfach in der Innenstadt durch die unebenen Gassen mit groben Pflastersteinen treiben zu lassen und dabei ganz beiläufig auf die kuriosesten Dinge wie eine Puppenklinik oder die Jahrhunderte alten Müllschilder zu stoßen, zu lauschen und so ganz nebenbei deinen ganz eigenen Lieblingsort auf deiner Städtereise nach Rom zu finden.


Für Deine Rom-Unterkunft kann ich Dir wärmstens die B&Bs unseres Freundes Paolo empfehlen! Er hat mehrere zur Auswahl, aber das Apartment in Trastevere* und das zwischen Piazza Navona und Campo de’Fiori* sind meine Favoriten!


*=Booking.com Provisionslinks, mit allerwärmster Empfehlung.